Transformator

Kaum ein Gerät kann mit der Netzspannung von typischerweise 230V betrieben werden.

Transformatoren wandeln den Strom in die jeweils passende Spannung um. In z.B. Netzteilen von Elektronikgeräten sind diese Verbaut.

Aufbau einer Klingelanlage

Gongs              

Es gibt verschiedene Arten von Gongs. Man unterscheidet in der Klangerzeugung sowie in der Art der Signalübertragung. Es gibt elektromechanische Gongs (1) und elektronische Gongs (2). Bei elektromechanischen Gongs wird der Klang über ein Klangeisen erzeugt, bei elektronischen Gongs erfolgt der Klang über einen Tongenerator.

In puncto Signalübertragung unterscheidet man zwischen Kabelgebundenen Gongs (1+2) und Funk-Gongs (3+4). Die Spannungsversorgung erfolgt bei Kabelgebundenen Gongs meist über einen Klingel-Trafo (7). Funk-Gongs werden meist über Batterien betrieben. Nur bei 230V Funk-Gongs (4) wird der Empfänger über eine Schutzkontaktsteckdose betrieben.

Klingeltaster (5) werden im Außenbereich vor der Tür montiert.Klingeltaster aus Edelstahl sind besonders Witterungsbeständig. Sie nehmen kaum Einfluss durch Regen, denn Edelstahl ist nichtrostend. Für einen Besucher oder Paketdienst sind beleuchtete Taster (6) besonders in der dunklen Jahreszeit Orientierungshilfe an der Haustür.

Mit Klingeltransformatoren (7) erfolgt die Spannungs- bzw. Stromversorgung einer Klingelanlage. Der Klingeltrafo wird üblicherweise in den Zählerschrank oder einen Unterverteiler eingebaut.Klingeltrafos benötigen eine Eingangsspannung von 230V~ und liefern üblicherweise eine Ausgangsspannung von 8 V~.Je nach Stromaufnahme des angeschlossenen Gongs wird ein Klingeltrafo mit 1 A oder 2 A benötigt.

TIPP: 

Bei einem elektronischen Gong oder einem Melodien-Gong müssen immer die angegebenen Batterien eingelegt werden.

Es ist auch dann eine Spannungsversorgung mit Batterien notwendig, wenn der Gong zusätzlich an einen Klingeltrafo angeschlossen ist.

Klingelanlage

Aufbau Klingelanlage     Aufbau Klingelanlage A     Aufbau Klingelanlage B

Eine drahtgebundene Klingelanlage besteht aus dem Gong (1) selbst, dem Klingeltaster (2), sowie dem erforderlichen Transformator (3), der die Netzspannung auf Kleinspannung transformiert. Der Klingeltrafo wird üblicherweise in den Zählerschrank oder einen Unterverteiler eingebaut.

Zu A.:

Wenn der Klingeltaster vor der Haustür und der Gong im Flur oder Wohnraum angebaut sind, werden die Bauteile mit Klingeldraht verbunden. Gongs haben üblicherweise je zwei Anschlussklemmen für den Anschluß des Klingeltransformators und den Anschluß des Klingeltasters.
 

Zu B.:

In Altbauten kommt es oft vor, daß an dem Gong, der ausgetauscht werden soll, nur zwei Leiter zur Verfügung stehen. In diesem Fall wurde meist ein Leiter vom Klingeltrafo aufgetrennt und die beiden offenen Enden in den Kontaktklemmen des Klingeltasters festgeklemmt.

TIPP: 

In einer Klingelanlage, bei der der Gong nur mit Batterien betrieben wird, kann kein beleuchteter Klingeltaster eingesetzt werden.

E-Mail senden

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir antworten schnellstmöglich.

info@metzler-trade.de
Rufen Sie uns an

Rufen Sie uns in der Zeit von 09:30 - 16:00 Uhr an.

07121 - 317 9114
Kontaktformular

Nutzen Sie unser Online-Kontaktformular für schnelle Kontaktaufnahme.

Online-Kontaktformular